TSV Crailsheim II – SpVgg Hengstfeld-Wallhausen 7:2 (2:1)

Tore: 1:0 Sebastian Krüger (6.), 1:1 Robert Becke (25.), 2:1, 3:1, 4:1 Sebastian Krüger (35., 61., 64.), 4:2 Tino Konrad (79.), 5:2 Sebastian Krüger (80.), 6:2 Cengiz Korkmaz (83.), 7:2 Sebastian Krüger (90.)

Mit sechs Toren besiegte der überragende Sebastian Krüger die Gäste fast im Alleingang. Bereits in der sechsten Minute eröffnete er den Torreigen und vollendete ein schönes Zuspiel von Spielertrainer Michael Falk zum 1:0. In der 17. Minute musste Kevin Behrendt für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie retten. Nach anfänglich sehr gutem Beginn des TSV II verflachte das Spiel und wurde zunehmend zerfahrener, so dass in der 25. Minute der verdiente Ausgleich für die Gäste fiel. Robert Becke verwandelte eine Flanke von Oliver Kreft. Jetzt wachte Crailsheim wieder auf. Nach Vorlage von Tim Klein erzielte Sebastian Krüger den Führungstreffer. Direkt vor der Halbzeitpause prallten Moritz Gentner und Hengstfelds Keeper Jonas Busch mit den Köpfen zusammen und mussten minutenlang behandelt werden. Glücklicherweise konnte beide weiterspielen. Mit einem Doppelschlag in der 61. und 64. Minute bescherte Sebastian Krüger seinem Team die beruhigende 4:1-Führung. In der 79. Minute brachte Tino Konrad die Hengstfelder auf 2:4 heran, ehe im Gegenzug Sebastian Krüger den alten Abstand wiederherstellte. Nach einer Gelb-Roten Karte für Gäste-Spieler Dennis Hahn traf Cengiz Korkmaz zum 6:2, ehe Sebastian Krüger mit dem 7:2 in der Schlussminute seine Leistung krönte und einen Schlusspunkt unter einen denkwürdigen Fußballnachmittag setzte.

Der Fehlstart ist perfekt, nach 3 Niederlagen in Folge sind wir Tabellenletzter. Da fragt man sich wie es passieren kann das die komplette Mannschaft nach einer ordentlichen ersten Hälfte dermaßen einbricht. Das 3:1 fiel, bei uns ließ jeder den Kopf hängen und stelle die Gegenwehr ein. Der TSV schoss aus jeder Lage auf unser Tor und fast jeder 2 ging dann auch rein.  Das Dennis sich dann auch noch eine unnötige Gelb-Rote Karte einhandelte und fürs nächste Spiel gesperrt ist war die Krönung des Debakels.

Zum Glück sind wir erst am Anfang der Runde, es gibt auch noch andere Vereine, denen es genauso geht wie uns, und mit einem Sieg ist man auch wieder schnell weg von den Abstiegsplätzen.

 

Vorschau

SpVgg Hengstfeld – SC Bühlertann (Freitag 14.09. 18.30 Uhr, Reserve 20.15 Uhr)

Eins muss man unserer Mannschaft entgegenhalten, direkt nach dem Spiel standen alle zusammen und beschlossen Wiedergutmachung, solche eine Pleite kommt nicht mehr vor.

Hoffentlich kann sie es am Freitag auch in die Tat umsetzen.

Bühlertann hat eigentlich gar keine großen Ansprüche für die aktuelle Saison kann aber schon 2 Siege vorweisen und steht auf Platz 4.

Also ist der größere Druck bei uns, eine weitere Niederlage sollten wir vermeiden, wer weiß ob die bisher noch gute Stimmung innerhalb der Mannschaft dann kippt.

So einen schlechten Start hatten wir übrigens noch nie, selbst in der Horrorsaison 16/17, die bekanntermaßen beinahe mit dem Abstieg endete stand die Mannschaft besser da.

Bühlertann wollte für die Reserve nicht extra anreisen und so gibt es eine Spätschicht. Mal abwarten ob wir den Erfolg von letzten Aufeinandertreffen wiederholen können.   

SpVgg Hengstfeld – FC Langenburg 1:2 (0:0)

1:0 (65.) Tino Konrad, 1:1 (72.) Marvin Blind, 1:2 (84.) Michael Blind

Aufsteiger Langenburg entführte zu Recht 3 Punkte aus Hengstfeld. Die erste Überraschung gab es bei der Aufstellung der Gäste, Torhüter Joachim Fritsch, am ersten Spieltag noch beim TSV Gerabronn.

Hengstfeld begann stark und hatte in den ersten 10 Minuten 2 Riesenchancen, die aber denkbar knapp vergeben wurden. Die SpVgg verlor dann etwas den Faden und überließ das Spiel weitgehend den Gästen. Torhüter Jonas Bursch musste mehrmals all sein Können auspacken um einen Rückstand zu verhindern, während sein Gegenüber eigentlich nur 1 Mal ernsthaft geprüft wurde.

Die zweite Hälfte sah zunächst eine leicht überlegene Gästemannschaft, die aber wie Einheimische ohne große Chance blieben. Das Spiel plätscherte dann etwas dahin, bis sich Tino Konrad ein Herz fasst, sämtliche Verteidiger stehen ließ und überlegt aus spitzem Winkel einschob. Der Vorsprung hielt aber nicht lange, Torhüter und Abwehr der SpVgg waren zu zögerlich und Marvin Blind konnte aus kurzer Distanz abschließen. Der Ausgleich beflügelte Langenbug noch mal, die Gäste machten jetzt mächtig Druck und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Ein Ballverlust führte dann zum Siegestreffer durch Michael Blind.

Von den Grün-Weißen kam trotz erheblicher Nachspielzeit zu wenig um die Niederlage noch abzuwenden, im Gegenteil der FC hätte locker auf 1:3 erhöhen können.

Reserve: 2:1

1. Mannschaft

Spfr. Leukershausen – SpVgg Hengstfeld 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Martin Quint (65.), 2:0 Yannik Strehle (80.)

Leukershausen erarbeitete sich einen wichtigen Auftaktsieg gegen eine sehr gut eingestellte junge Mannschaft aus Hengstfeld. Die Gäste legten sich von Beginn an mächtig ins Zeug, sodass Leuki-Keeper Cetin Senel sein Können mehrmals unter Beweis stellen musste, um einen Rückstand zu verhindern. Die Gastgeber taten sich schwer und fanden in der ersten Hälfte keinen Zugang in die Partie. Erst nach dem Seitenwechsel traute sich Leukershausen mehr zu und übernahm auch die Spielkontrolle. Nach gut einer Stunde konnte der gut aufgelegte Gästekeeper Jonas Busch einen strammen Schuss von Jan Schöller nur nach vorne abklatschen und Martin Quint staubte zum Führungstreffer ab. In der Folge verhinderten ein Lattentreffer und zwei starke Torwartparaden einen Ausbau des Vorsprungs. Zehn Minuten vor Spielende gelang Yannik Strehle dann die endgültige Entscheidung.

Ein richtig gutes Spiel abgeliefert, in der ersten Halbzeit sogar die bessere Elf, aber die Belohnung blieb aus. Leukershausens Torhüter war an diesem Tag überragend und nach der Pause konnten die Stürmer der Gastgeber von unseren Fehlern profitieren. Leukershausen hat übrigens am Schluss noch einen Elfer verballert, aber das schmälert die Leistung unserer Elf keineswegs. Einstellung, Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten passten auf jeden Fall, daran kann man aufbauen.

Man muss auch mal sehen, wir waren auf keinen Fall komplett und dann haben sich die Leukis erneut mit einer Reihe älterer und erfahrenere Spieler verstärkt während unsere Neuzugänge samt und sonders aus der A-Jugend kommen. Aber die zeigten gute Ansätze.

 

Reservemannschaft

 

Spfr. Leukershausen – SpVgg Hengstfeld 2:0

 

Unsere Reserve wurde etwas unter Wert geschlagen, Problem wir schon in den vergangenen Jahren, wir haben einfach keine Stürmer, Chancen werden zu leichtfertig vergeben.

Leukershausen macht es sich einfach, da werden reife Spieler von anderen Vereinen geholt und habe daher eine ganz andere Qualität wie wir. Es ist halt ein Unterschied ob da ein 30-Jähriger mit zig Spielen auf dem Platz steht oder wie bei uns ein Noah Berger oder Marcel Krauss, gerade 18 und das erste Spiel bei den Aktiven überhaupt.

Daher waren die Einheimischen auch über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft mit wesentlich mehr Chancen. Nach dem frühen 1:0 (7. Min.) hatte Matthias Kreft den Ausgleich auf dem Fuß, ging aber etwas zu lässig an die Sache ran. In Halbzeit Zwei holte Noah einen Elfer raus, unser Schütze schoss aber so unplatziert das Leukershausens Torhüter in ohne Probleme halten konnte. Statt 1:1 stand es kurz darauf 2:0 und das Spiel war eigentlich gelaufen, eine echte Chance hatten wir eigentlich nicht mehr. Die Gastgeber bekamen noch einen Elfer zugesprochen, aber der wurde von Marc Knödler grandios pariert.

Trotz der Niederlage sah man auch gute Ansätze, ab und zu war unsere Mannschaft etwas unkonzentriert und Schluss und Endlich wurden die Chancen einfach nicht verwertet.

 

Vorschau

 

SpVgg Hengstfeld – FC Langenburg (Samstag 01.09. 15.00 Uhr, Reserve 13.00 Uhr)

 

Auf Wunsch der Gäste wurde die Partie auf Samstag vorverlegt. Erstes Heimspiel der neunen Saison und warum sollte nicht der erste Sieg erzielt werden. Langenburg ist für uns zwar ein völlig unbekannter Gegner, dürfte aber bei weitem nicht die Klasse von Leukershausen haben. Zum Saisonauftakt holten die Gäste gegen Vellberg dank eines Tores in der Nachspielzeit ein 1:1, und die war in der letzten Saison nicht gerade eine überragende Mannschaft.

Wir dürfen halt nicht den Fehler machen das ganze auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern müssen wie in Leukershausen auftreten

Vorschau

Spfr. Leukershausen – SpVgg Hengstfeld (Sonntag 26.08. 15.00 Uhr, Reserve 13.00 Uhr)

 

Das ganze Vorgeplänkel mit Testspielen und Pokal ist vorbei, jetzt wird es richtig ernst, wir starten in die Saison 2017/2018.

Mit Leukershausen haben wir gleich einen einen richtig schweren Brocken vor der Brust.

In der letzten Saison spielten die immer vorne mit und wurden am Ende Dritter, und wir halt nur Elfter. Von dem her gesehen ist Leukershausen klarer Favorit. War letztes Jahr genauso, auch da hatten wir Leukershausen als Auftaktgegner und holten dann ein überraschendes Unentschieden.

Warum sollte sich das nicht wiederholen? Vor dem ersten Spieltag kannst du eh noch nicht sagen wie der Gegner drauf ist, die ganzen Testspiele haben haben nur begrenzte Aussagekraft.

Bei uns gab es ja etliche Veränderungen, allem voran Gerd Riecker als neuer Trainer.

Dann der Abgang etlicher erfahrener Spieler die durch Neuzugänge aus der A-Jugend

ersetzt werden mussten.

Das merkte man auch am Anfang der Vorbereitung, die Trainingsbeteiligung war und ist richtig gut, nur die Resultate bei den Testspielen und im Pokal waren nicht so prickelnd.

Aber es geht aufwärts, das letzte Testspiel, ein 4:1 gegen Ellrichshausen war eine klare Angelegenheit, da konnten wir fast mit der kompletten 1. Mannschaft antreten.

Trotz der ganzen Umwälzungen im Team gehen wir positiv in die Runde, Trainer Gerd Riecker macht richtig gute Arbeit, die Spieler ziehen mit und auf die Neuzugänge aus der

A-Jugend kann man auch zählen.

Ein aktuelles Mannschaftsfoto folgt noch, kam bisher noch nicht zustande, entweder fehlten zu viele für ein vernünftiges Bild, oder das Wetter spielte nicht mit.

Bezirkspokal 1. Runde

TSV Ingelfingen – SpVgg Hengstfeld 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 (26.) Marin Kartela, 2:0 (34.) Sascha Rohr, 3:0 (45.) Andreas Junk, 4:0 (53.) Sascha Rohr, 4:1 (53.) Tino Konrad

Die junge und auf vielen Positionen umgekrempelte Mannschaft von Gerd Riecker leistete sich gegen eine im Durchschnitt wesentlich ältere und erfahrene Heimelf zunächst zu viele Fehler. Durch einen direkt verwandelten Freistoß und 2 Konter Tore war die Partie schon zur Pause entschieden.

In Hälfte zwei war das Spiel wesentlich ausgeglichener, die SpVgg ließ allerdings zu viele Möglichkeiten liegen um das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten, so blieb es nur beim Ehrentreffer.