Startseite Frauen-Gymnastik 50 Jahre Frauengymnastik
50 Jahre Frauengymnastik

Im Vereinsheim SpVgg Hengstfeld wurde am 16.Mai 2018 bei selbstgemachter Maibowle mit Blootzessen und Rahmenprogramm mit Zauberer Julian Gaggstatter aus Hengstfeld das Jubiläum gefeiert.
Anwesend waren zum Teil auch die Gründungsmitglieder Margrit Seibold und Marianne Klaschka, die seit 01.03.1968 regelmäßig mitturnen und dementsprechend fit sind und auch noch fit aussehen !
50 Jahre Frauengymnastik - d.h. regelmäßige Bewegung für alle Körperpartien, jede Woche und dass mit Teilnehmerinnen von 30 bis über 80 Jahre. Der größte Motivationsanreiz sich zur Sportstunde aufzuraffen ist immer noch „Spaß an der Bewegung“.

 

Man muss sich das damalige Frauenbild mal vor Augen halten, für die Zeit um 1968 wurde in SpVgg hauptsächlich Fußball, lange Zeit in der Bezirksliga, gespielt und mit der Gründung endet der reine Männerverein. Der damalige Vorsitzende Alfred Stauß begrüßte die neue Abteilung im Verein. Gymnastikvorführungen bei verschiedenen örtlichen Festen bewiesen, dass hier nicht nur ein Schaschlik-Club am Werk war.
In den letzten 50 Jahren hat die Gymnastik viele Trends durchlebt. Einige von ihnen wie z.B. Aerobic und Pilates haben einen festen Platz in den Übungsstunden gefunden. Andere konnten sich zwar langfristig nicht durchsetzen, haben jedoch zu einem interessanten abwechslungsreichen Trainingsprogramm beigetragen, z.B. Ballooning (Übungen mit dem Luftballon), Folkloretänze, Yoga, Chi-Yoga, Körperreisen.
Da noch keine Turnhalle zur Verfügung stand waren das Gasthaus Kraus im Saal in Wallhausen – (Am Bahnhof), das Gasthaus Eipper in Wallhausen, die Trainingsorte. Später fuhr man dann alle 14 Tage in der Turnhalle in Gröningen mit Fahrgemeinschaften, ab 1976 hatte man einen festen Trainingsplatz - die Turnhalle in Hengstfeld wurde gebaut.
Ein Tonbandgerät für die Musik stand zur Verfügung und die Trainerinnen haben sich regelmäßig bei Lehrgänge in Ruit weitergebildet.

Die Trainingsstunden wurden geleitet von Eva Hartl, wobei Evi Hart die Frauengymnastik war. Sie gründete damals die Frauengymnastik und leitete die Stunden jahrelang und regelmäßig mit vollem Engagement. Nach 45 Jahren ging sie in den Ruhestand, ebenso an der Maibowle wurde Sie mit einem guten Essen und einem Sketch verabschiedet. Auf der Hauptversammlung im März erhielt Sie bereits die Ehrennadel des Landes Baden Württemberg als Anerkennung. Susanne Knödler ist seit 1994 verantwortlich in den Übungsbetrieb eingestiegen für die jüngere Frauengruppe. Sie besitzt die Übungsleiterlizenz für Fitness und Gesundheit und führt engagiert und mitreißend die jüngere Frauengruppe und steht als Vertretung im Krankheitsfall selbstverständlich zur Verfügung.
2004: Nach 37 Jahren Frauengymnastik wird eine zweite Aktive aus den eigenen Reihen die Prüfung zur Übungsleiterin ablegen. Doris Kellermann ist hoch motiviert und herzlich willkommen, wird  sie doch die regelmäßigen Gymnastikstunden beider Gruppen absichern.

Neben den Gymnastikstunden und zur Gemeinschaft wurden immer schöne Ausflüge veranstaltet, die führten uns nach Esslingen, Würzburg, Tübingen oder Besigheim, immer mit kleinen Wanderungen, Stadtrundgängen oder Bootsfahrten und zum Abschluss mit gutem Essen. Weihnachtsfeiern wurde zum Teil selbst veranstaltet oder man ging in die örtlichen Lokale. Regelmäßig kam man zur Maibowlen mit Blootz oder selbstgemachten Buffet
zusammen.
Wir sind begeistert über die zahlreichen Teilnehmerinnen jede Woche über 50 Jahre hinweg und freuen uns auch immer über neue Interessentinnen, die auch Spaß an der Bewegung und Geselligkeit haben. Jeden Mittwoch in der Turnhalle 19.30 bis 20.15 und von 20.15 bis 21.15 Uhr.

 

17.05.2018